Image
Image

Der Kreis Kleve sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Image

Case-Managerin / Case-Manager (w/m/d)
für das Programm Kommunales Integrationsmanagement

im Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Kleve.

Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Kleve arbeitet auf der Grundlage des Gesetzes zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration in Nordrhein-Westfalen. Die Zielsetzung des Kommunalen Integrationszentrums liegt in der Förderung der Integration durch Bildung und der Koordination der Integrationsarbeit als kommunale Querschnittsaufgabe. Neben kreisweiten Netzwerkprozessen in der Region finden von hier aus Beratungen sowohl für Institutionen als auch für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und die Umsetzung von Förderprojekten statt.

Das neue Förderprogramm Kommunales Integrationsmanagement NRW (KIM) soll ab Frühjahr 2021 kreisweit koordiniert in der Region umgesetzt werden. Dieses verfolgt die Zielsetzung der Optimierung der Integration von Menschen mit Einwanderungsgeschichte bzw. Fluchterfahrung durch den Aufbau einer rechtskreisübergreifenden Beratungsstruktur sowie Steuerung von interkulturellen Organisationsentwicklungsprozessen in der Region.

Ihre Aufgaben und Verantwortung:

  • Umsetzung eines aufsuchenden und rechtskreisübergreifenden Case-Managements zur Unterstützung und Begleitung von EU-Zugewanderten bei Fragen und Problemen zu rechtlichen, beruflichen, persönlichen, sozialen, familiären, gesundheitlichen und finanziellen Themen, um individuelle Integrationsfortschritte zu erzielen
  • Erkennung und Förderung von (Schlüssel-) Kompetenzen von EU-Zugewanderten (z.B. persönliche, soziale, berufliche und interkulturelle)
  • Zusammenarbeit mit einem multiprofessionellen Team hinsichtlich der festgestellten Bedarfe, um Angebote und Projekte zur Verbesserung der Teilhabe- und Bildungssituation von Zugewanderten zu initiieren
  • Förderung von Vernetzung und Kooperation mit anderen Akteuren in der Integrationsarbeit
  • Initiierung von Fallkonferenzen mit allen im Einzelfall beteiligten Ämtern, Diensten und Einrichtungen sowie Teilnahme und Mitwirkung an regionalen und überregionalen Arbeitstreffen
  • Mitarbeit bei der Entwicklung eines kreisweit abgestimmten Konzeptes zur Optimierung der Beratungs- und Verfahrensabläufe zwischen den relevanten Institutionen in der Region
  • Berichtswesen, Erfassung, Auswertung und Dokumentation der Arbeitsergebnisse

    Ihr Profil:

      Sie verfügen über

    • eine abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung (Diplom, FH, Bachelor oder Master) in einer sozialwissenschaftlichen Fachrichtung
    • Interkulturelle Kompetenzen und Empathie, um Ratsuchende bei Fragestellungen im gesellschaftlichen, sozialen sowie beruflichen Kontext zu beraten und zu begleiten
    • Erfahrungen in dem Bereich Integration und vorzugsweise Kenntnisse im Case-Management
    • Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit mit sozial Benachteiligten und Menschen mit Fluchthintergrund und/oder mit Zuwanderungsgeschichte
    • eine hohe Sozial-, Beratungs-, Kooperations- und Kommunikationskompetenz
      • ein hohes Maß an Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Organisationsfähigkeit
      • einen Führerschein der Klasse B und die Bereitschaft, den privaten PKW gegen Entschädigung für Dienstfahrten einzusetzen

      Darüber hinaus bringen Sie vorzugsweise Folgendes mit:

      • gute Fremdsprachenkenntnisse, vorzugsweise für die Sprachen: Polnisch, Rumänisch oder Bulgarisch
      • Erfahrung in der Erstellung von Konzepten
      • sichere Anwendung der MS-Office-Produkte

      Die Bereitschaft zur Teilnahme an notwendigen Fortbildungsveranstaltungen zur Erlangung weiteren Fachwissens ist ebenso erwünscht wie die, auch gelegentlich außerhalb der gewöhnlichen Dienstzeiten zu arbeiten.

      Wir bieten:

      • ein zunächst befristetes Arbeitsverhältnis (bis zum 31.12.2022) in Vollzeit mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden. Die zu besetzende Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden, sofern mehrere Teilzeitbewerbungen vorliegen und durch entsprechende Festlegung der Arbeitszeiten eine volle Stellenbesetzung erreicht werden kann.
      • Entgelt nach Entgeltgruppe S 12 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst -TVöD SuE-
      • zusätzliche leistungsorientierte Bezahlung und eine betriebliche Altersversorgung
      • Möglichkeit einer flexiblen und familienfreundlichen Arbeitszeitgestaltung
      • vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten
      • Gesundheitsförderung

      Chancengleichheit, Diversität und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind Bestandteile der gelebten Personalpolitik der Kreisverwaltung Kleve. Wir freuen uns daher auf Ihre Bewerbung, unabhängig Ihres Alters, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität.

      Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und diesen gleichgestellten Personen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung gelten die Bestimmungen des SGB IX.

      Für ergänzende Informationen und Auskünfte steht Ihnen Frau Cleven-Pawletko (Tel. 02821 85-493) im Kommunalen Integrationszentrum gerne zur Verfügung.

      Bei Interesse an der vorgestellten Tätigkeit bewerben Sie sich bitte bis zum 23.04.2021 online über den Button "Online-Bewerbung" und laden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Kopien von Urkunden und Zeugnissen sowie Beschäftigungsnachweisen) im Bewerbungsportal hoch.

      Alternativ richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an die

      Zurück zu den Stellenangeboten Online-Bewerbung